#1

Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 26.03.2019 17:37
von LMGHC • 5 Beiträge
avatar
Ort: Wien

Hallo zusammen,

auf meiner BMW G650 GS BJ 2011 sind nur Reifen mit Geschwindigkeitsindex V oder H zugelassen.
Die typischen "Stollen"-Reifen, z.B. K60 Scout, Michelin Anakee Wild, etc. gibt es nur mit niedrigen Indizes, z.B. T.

Für Deutschland gibt es hierfür Gutachten von den Herstellern, z.B. Heidenau für den K60 Scout.
Wie sieht das in Österreich aus: Kann ich Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex auf dem Motorrad fahren oder bekomme ich dann kein Pickerl?

Grüße

nach oben springen

#2

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 26.03.2019 18:06
von Robschi • 196 Beiträge
avatar
Ort: Wien

Hallo LMGHC!

Soweit mit bekannt wird es in Österreich keine Probleme beim Pickerl damit geben. Der Prüfer schaut in Österreich auf die Profiltiefe und ob der Reifen Beschädigungen aufweist, z.B. kleine Risse auf der seitlichen Karkasse.
Probleme mit Reifenfreigaben wie man sie aus Deutschland hört sind hier unbekannt.

Der Reifengeschwindigkeitsindex ist die Höchstgeschwindigkeit dieses Reifens. Streng genommen (und so machen sie es in Deutschland) darfst du ein Fahrzeug nur mit dem vorgeschrieben Geschwindigkeitindex bereifen. Ist es das nicht, musst du an dem Fahrzeug einen Aufkleber anbringen der auf den niedrigeren Geschwindigkeitsindex des Reifens hinweist. Diese Vorschrift ist wohl für PKW´s gedacht, weil es beim Motorrad etwas schwierig wird hinten einen dementsprechendes Aufkleber sichtbar anzubringen.
Hast du dann dein Fahrzeug damit beklebt darfst du dann natürlich die Höchstgeschwindigkeit des Reifens nicht überschreiten.

Aber wie schon erwähnt, dass spielen sie in Deutschland so durch.

In Österreich, neuen passenden Reifen drauf und gut ist es.

Und falls es wirklich Probleme damit gibt - was ich mir nicht vorstellen kann - einfach zu einer anderen Werkstatt um ein Pickerl fahren.

Klar sollte aber sein, falls du dann diese Reifen oben hast, wirklich nicht schneller fahren als der Index es zulässt. Die haben sich sicher was dabei gedacht.

lg
Robschi


Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur.
zuletzt bearbeitet 26.03.2019 18:09 | nach oben springen

#3

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 26.03.2019 18:47
von LMGHC • 5 Beiträge
avatar
Ort: Wien

Das lustige ist, dass die Maschine nur 170 km/h schnell geht, und T ist eh bis 190 km/h. Laut Schein braucht es aber V oder H (210 oder höher).

Was hat es mit dieser Info hier auf sich? https://www.mopedreifen.at/News/WICHTIGE...4der.html?id=24

Danke aber schonmal für die Antwort.

nach oben springen

#4

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 26.03.2019 19:20
von Robschi • 196 Beiträge
avatar
Ort: Wien

Zitat von LMGHC im Beitrag #3

Was hat es mit dieser Info hier auf sich? https://www.mopedreifen.at/News/WICHTIGE...4der.html?id=24



mopedreifen.at ist zwar ein österreichische Seite, sie zitieren aber die STVZO.
Und STVZO ist Deutschland.

Kein Mensch in Österreich kümmert sich um den Reifengeschwindigkeitsindex.
Genug Profil muss und keine Beschädigungen darf er haben. Thats it.

lg
Robschi


Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur.
nach oben springen

#5

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 27.03.2019 13:41
von ignaz1 • 12 Beiträge
avatar
Ort: Wien

na ganz so ist es nicht, wennst einen gewissenhaften prüfer beim "pickerl" hast bekommst es einfach nicth. hast einen unfall mit personenschaden kannst schnell eine teilschuld oder mehr erhalten.
sogar einen reifenbindung ist in österreich gültig, wennst bestimmte reifen eingetragen hast dann musst entweder diese fahren oder du bist nicht legal unterwegs, siehe oben

nach oben springen

#6

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 27.03.2019 13:51
von klotzfisch • 34 Beiträge
avatar
Ort: Wien

In der Zulassungsbescheinigung stehen (beim Auto) die vorgegebene Reifendimension und Type, Traglastindex, Geschwindigkeitsindex sowie die damit zu verwendende Felgendimension.

Das sieht dann am Papier bei meiner Fuhre bspw so aus: 235/40 R18 91 V 8.0Jx18H2OS55.0

Reifendimension: 235mm breit - 40% von 235mm (also 94mm) hoch - Radialreifen - 18 Zoll Felgendurchmesser
Traglastindex: 91
Geschwindigkeitsindex: V
Felgendimension: 8.0x18 Einpresstiefe 55

Ein Überschreiten von Traglastindex (also bspw 95er oder 98er Reifen mit höherer Traglast) oder Geschwindigkeitsindex (also bspw W oder Y mit höherer Geschwindigkeitszulassung) ist - soweit ich weiß - zulässig, weil es sich dabei um Mindestangaben handelt. Würden diese dagegen unterschritten, so könnte das Fahrzeug auf Reifen unterwegs sein, die es gar nicht tragen können oder es könnte die für den Reifen vorgesehene Geschwindigkeit überschreiten. In beiden Fällen können sich negative Konsequenzen ergeben - wenn dagegen der Reifen "stärker" oder "schneller" als nötig ist, kann nix passieren.

https://www.reifendirekt.at/Reifenbezeic...ifenbezeichnung

zuletzt bearbeitet 27.03.2019 13:56 | nach oben springen

#7

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 27.03.2019 21:39
von Robschi • 196 Beiträge
avatar
Ort: Wien

Zitat von ignaz1 im Beitrag #5
na ganz so ist es nicht, wennst einen gewissenhaften prüfer beim "pickerl" hast bekommst es einfach nicth

Deswegen schrieb ich ja "dann fährst zu einer anderen Werkstatt". Klar kannst auf einen ganz heiklen Prüfer (vor allem beim ÖAMTC) auch treffen. Aber realistisch gesehen ist die österreichische Strenge bei dem Reifenindex mit der Strenge in Deutschland nicht zu vergleichen.


Zitat
hast einen unfall mit personenschaden kannst schnell eine teilschuld oder mehr erhalten.
sogar einen reifenbindung ist in österreich gültig, wennst bestimmte reifen eingetragen hast dann musst entweder diese fahren oder du bist nicht legal unterwegs, siehe oben


Ja, natürlich. Rein rechtlich hast du recht. Aber LMGHC stellte eine Frage zur Praxis. Nämlich, ob er in at mit Schwierigkeiten beim Pickerl rechnen muss. Und aus der Praxis sage ich ein klares NEIN.

lg
Robschi


Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur.
nach oben springen

#8

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 28.03.2019 21:04
von LMGHC • 5 Beiträge
avatar
Ort: Wien

Soweit verstanden. Da stellt sich mir die Frage: Ist ein Grobstoller mit Gutachten für die jeweilige Maschine denn dann rechtlich zugelassen, auch wenn er einen niedrigen Geschwindigkeitsindex hat?
Die K60 Scout bsqw. hätten eine Freigabe für die G650GS, wie auch viele andere Reifen, allerdings mit der Auflage "Höchstgeschwindigkeit beachten"

nach oben springen

#9

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 31.03.2019 17:32
von LMGHC • 5 Beiträge
avatar
Ort: Wien

Hier nochmal neue Info vom BMW Motorradhändler: Laut ihm sind alle Stollenreifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex zugelassen, solange im Sichtfeld der Aufkleber mit z.B. 190 km/h angebracht ist.

nach oben springen

#10

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt 22.04.2019 05:30
von Schuttwegraeumer • 7 Beiträge
avatar
Ort: Wien

Traglastindex und Geschwindigkeitsindex müssen passen.
Bei Speedindex gibt es die Ausnahme bei M&S Reifen wenn ein Aufklaber beim Tacho geklebt wurde.
Der Trick wird bei Grobstollern gemacht da sehr viele gröbere Reifen auch M&S Aufdruck haben (alle K60 zum Beispiel aber nur der K60 Silica ist ein echter Winterreifen)
und mit dem Trick trotz "V" Anforderungen auch mit "S" oder "T" gefahren werden dürfen.
Dann halt nicht mit Vollgas über deutsche Autobahnen.

nach oben springen

#11

RE: Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex

in Werkstatt Gestern 11:04
von Freddy Gschpenster • 3 Beiträge
avatar
Ort: Salzburg

Zitat von LMGHC im Beitrag #1
Hallo zusammen,

auf meiner BMW G650 GS BJ 2011 sind nur Reifen mit Geschwindigkeitsindex V oder H zugelassen.
Die typischen "Stollen"-Reifen, z.B. K60 Scout, Michelin Anakee Wild, etc. gibt es nur mit niedrigen Indizes, z.B. T.

Für Deutschland gibt es hierfür Gutachten von den Herstellern, z.B. Heidenau für den K60 Scout.
Wie sieht das in Österreich aus: Kann ich Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex auf dem Motorrad fahren oder bekomme ich dann kein Pickerl?

Grüße


Beim "Pickerl" wirst kein Problem bekommen, da sehr wenige Prüfer so genau schauen - leider.

Dein Problem wird sein von der 1. etwas genaueren Verkehrskontrolle, auf eigenen Rädern wieder weg zu fahren.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Freddy Gschpenster
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 87 Themen und 662 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: